EAC Zertifikat / Zertifizierung für Chemikalien und Brennstoffe

Die EAC Zertifizierung für Chemikalien, Mineraldünger und Zusatzstoffe wird in Übereinstimmung mit gesetzlichen Vorschriften und Anforderungen der Technischen Regelwerke an chemischen Produkten und Zusatzstoffe durchgeführt. Durch die Technischen Regelwerke der Eurasischen Wirtschaftsunion werden Mindestanforderungen an die Sicherheit von Chemikalien, Mineraldünger und Zusatzstoffen für die Anwendung auf dem Territorium der Eurasischen Wirtschaftsunion festgelegt. Ein EAC Zertifikat für Chemikalien ist ein obligatorisches Zulassungsdokument.

Die EAC Zertifizierung von Treibstoffen wird in Übereinstimmung mit gesetzlichen Vorschriften der Technischen Regelwerke der EAWU Staaten durchgeführt. Durch die Technische Regelwerke (TR ZU) werden einheitliche Sicherheitsvorschriften an die minimale Sicherheit von Brenn- und Treibstoffen in der Eurasischen Wirtschaftsunion festgelegt. Die Technischen Regelwerke enthalten minimale Sicherheitsvorschriften bzgl. Herstellung, Inbetriebnahme, Transport, Lagerung und Entsorgung von Brenn- und Treibstoffen in den EAWU-Staaten. Das Ziel der technischen Vorschriften der Eurasischen Wirtschaftsunion ist der Schutz des Lebens und der Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger und deren Eigentum in den EAWU Ländern.

EAC Zertifizierung für Chemikalien

Anwendung der Technischen Regelwerke

Durch Technische Regelwerke der EAWU werden einheitliche Vorschriften bzgl. der Sicherheit von Chemikalien, Brenn- und Treibstoffen in der Eurasischen Wirtschaftsunion festgelegt.

  • EAC Zertifizierung von Brennstoffen und Treibstoffen - TR ZU 013/2011
  • EAC Zertifizierung von Kohlenwasserstoffgas - TR EAWU 036/2016
  • EAC Zertifizierung von gasförmigen Brennstoffen - TR ZU 016/2011
  • EAC Zertifizierung von speziellen Flüssigkeiten - TR ZU 030/2012
  • EAC Zertifizierung von gefährlichen Stoffen - TR EAWU 037/2016
  • EAC Zertifizierung von Erdgasprodukten - TR EAWU 046/2018
  • EAC Zertifizierung von Erdölprodukten - TR EAWU 045/2017
  • EAC Zertifizierung von Mineraldünger - RT EAWU 039/2016
  • EAC Zertifizierung von Chemikalien - TR EAWU 041/2017
EAC Kennzeichnung
Jegor Schatov, EAC Zertifizierungsspezialist

Haben Sie Fragen zur EAC Zertifizierung:

  1. Was ist ein EAC Zertifikat?
  2. Wie lange dauert die EAC Zertifizierung?
  3. Wie kann man ein EAC Zertifikat erlangen?
  4. Wie hoch sind die Kosten der EAC Zertifizierung?
  5. In welchen Ländern gilt die EAC Zertifizierungspflicht?

EAC Zertifizierung von Chemikalien

In den EAWU Staaten gab es lange keine einheitlichen Regulierungen für chemischen Stoffe, Zusammensetzungen und Gemische, wie zum Beispiel REACH in Europäischen Union. Dadurch wurden Chemikalien durch die Vorschriften von mehreren technischen Richtlinien EAC zertifiziert. Im Jahr 2017 wurde das neue Technische Regelwerk TR EAWU 041/2017 - Über die Sicherheit von Chemikalien veröffentlicht. Das Technische Regelwerk TR EAWU 041/2017 kann mit der europäischen REACH Verordnung verglichen werden. Durch die Vorschriften der Technischen Regelwerke, werden einzelne Normen und Praktiken für die Herstellung, Lagerung, Transport und EAC Markierung von Chemikalien und chemischen Zusammensetzungen ausgeübt. Die Vorschriften schützen die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger sowie die Umwelt in den EAWU Staaten.

Für die Bestätigung der EAC Konformität von Chemikalien sind folgende EAC Zulassungen relevant:

  • EAC Zertifizierung
  • EAC Deklarierung
  • GOST Zertifizierung
  • GOST Deklarierung
  • Staatliche Registrierung

Chemische Produkte werden wie folgt aufgeteilt:

  • Anorganische Chemie
  • Petrochemische Produkte
  • Polymeren und Copolymeren
  • Kosmetik und Pflegeprodukte
  • Organische Syntheseprodukte
  • Dichtungsmassen und Klebemittel
  • Farben und Lackprodukte
  • Schmier- und Kühlmittel
  • Reinigungsprodukte
  • Mineraldünger
  • Medikamente

Für die EAC Zulassung von Chemikalien werden folgende Unterlagen und Dokumente benötigt:

  • Produktbeschreibung
  • Bedienungsanleitungen
  • SDS-Sicherheitsdatenblatt
  • Technische Dokumentation
  • Technische Datenblätter
  • Sicherheitsbetrachtung
  • Zolltarifnummer
  • Prüfprotokolle
  • Zertifikate wie z.B. CE, ISO, EAC, GOST oder DIN
  • Ggf. weitere Dokumente und Unterlagen

EAC Zertifikat für chemische Stoffe

In den Technischen Regelwerke der Eurasischen Wirtschaftsunion werden einheitliche Sicherheitsanforderungen hinsichtlich des Transports, Nutzung, Zulassung und Recycling von chemischen Produkten und deren Zusammensetzung detailliert dargestellt. Das Technische Regelwerk TR EAWU 041/2017 weist gewisse Ähnlichkeiten mit den europäischen REACH- und CLP-Verordnungen auf. Durch die Vorschriften der Technischen Regelwerke müssen alle chemischen Produkte in ein spezielles Chemikalienregister eingetragen werden. Dabei werden die chemischen Produkte in Gefahrengruppen unterteilt.

Gefahrengruppen:

  • ersetzliche Stoffe
  • erhitzungsfähige Stoffe
  • wasserreaktive Stoffe
  • explosive Stoffe
  • Brenngase
  • Druckgase

Die EAC Zertifizierung von chemischen Produkten wird durch zwei unterschiedliche Methoden durchgeführt:

  • Staatliche Genehmigung von Chemieprodukten
  • Staatliche Anmeldung von Chemieprodukten

Durch die staatliche Genehmigungsmethode werden neue und eventuell gefährliche chemische Produkte zugelassen. Für alle anderen chemischen Produkte wird die staatliche Anmeldungsmethode angewendet.

EAC Zertifikat für Mineraldünger

Durch das Technische Regelwerk TR EAWU 039/2016 über die Sicherheit von Mineraldüngern werden einheitliche Vorschriften bzgl. der Sicherheit von Mineraldüngern in der Eurasischen Wirtschaftsunion festgelegt. Im Technischen Regelwerk TR 039/2016 über die Sicherheit von Mineraldüngern sind Vorschriften hinsichtlich Transportes, Aufbewahrung und Markierung von Mineraldüngern detailliert dargestellt. Das Technische Regelwerk TR EAWU 039/2016 wird für alle Arten der Mineraldünger angewendet, wie zum Beispiel Einzel- oder Mehrnährstoffdünger oder feste oder flüssige Düngemittel.

Für die EAC Zertifizierung für Mineraldünger mit den Vorschriften des Technischen Regelwerks TR EAWU 039/2016 über die Sicherheit von Mineraldünger wird eine Staatliche Registrierung vorgesehen. Für die Staatliche Registrierung wird ein Antrag des Herstellers oder seiner gesetzlichen Vertretung und ein Bescheid über die Übereinstimmung mit dem Technischen Regelwerk TR EAWU 039/2016 benötigt. Staatliche Registrierung wird von akkreditierten Zulassungslaboren innerhalb der Eurasischen Wirtschaftsunion durchgeführt. Die Zulassungsstellen werden von den russischen Behörden Rossstandard und Rosspotrebnadsor oder von ähnlichen Institutionen in anderen Mitgliedstaaten der Eurasischen Wirtschaftsunion akkreditiert.

GOST Zertifikat für Chemikalien

GOST Zertifizierung und GOST Deklarierung ist eine gesetzlich vorgeschriebene Maßnahme für die EAC Konformitätsbestätigung von Chemikalien und Gemischen. Die gesetzliche Grundlage für die GOST Deklarierung von Chemikalien wurde in der Anordnung N982 detailliert dargestellt. GOST Zertifikate und GOST Deklarationen sind nur in der Russischen Föderation gültig. Für die andere Mitgliedstaaten der Eurasischen Wirtschaftsunion müssen die jeweiligen nationalen Zulassungen und Zertifikate beantragt werden.

Der obligatorischen GOST Zertifizierung / GOST Deklarierung unterliegen folgende Produktgruppen:

  • Lacke
  • Farben
  • Firnisse
  • Schmieröle
  • Waschmittel
  • Grundierungen
Staatliche Registrierung für Chemikalien

Für diversen Chemikaliengruppen gilt in den Staaten der Eurasischen Wirtschaftsunion die Pflicht der Staatlichen Registrierung. Die Pflicht der Staatlichen Registrierung wird durch die Regelungen der EAWU Staaten definiert und ist obligatorische Maßnahme für den Export nach Russland und EAWU Staaten.

Folgende Produktgruppen unterliegen der Staatlichen Registrierung:

  • Desinfektionsmittel
  • Diverse Mineralien
  • Diverse Chemikalien
  • Organische Lösungen
  • Gefährliche Chemikalien
  • Verdünnungsmittel
  • Frostschutzmittel

Technisches Regelwerk TR EAWU 041/2017 

Im Jahr 2017 wurde durch die EAWU Kommission ein neues Technisches Regelwerk über die Sicherheit von chemischen Produkten verabschiedet. Das neue Technische Regelwerk TR EAWU 041/2017 - Über die Sicherheit von chemischen Produkten ist eine Grundlage für die Bestätigung der EAC Konformität auf dem gemeinsamen Zollgebiet der Eurasischen Wirtschaftsunion. Das neue Technische Regelwerk TR EAWU 041/2017 - Über die Sicherheit von chemischen Produkten kann mit den europäischen REACH-Verordnung und CLP-Verordnung verglichen werden.

Durch das Technische Regelwerk 041/2017 TR EAWU werden neue Regulierungen eingeführt:

  • Notifizierung von neuen Chemikalien
  • Register von Chemikalien und Gemischen

Das technische Regelwerk TR EAWU gilt für die folgenden Chemikalien:

  • Medikamente
  • Bodenschätze
  • Parfümerie- und Kosmetikprodukte
  • Chemikalien mit ionisierender Strahlung
  • Chemikalien für wissenschaftliche Zwecke
  • Lebensmittel und Lebensmittelzusatzstoffe

Chemikalieninventar und das Register der Chemikalien und Gemische

Im Rahmen der EAC Konformitätsbestätigung gemäß den Vorschriften des Technischen Regelwerks TR EAWU 041/2017 wird eine Eintragung in das einheitliche Register der Chemikalien und Gemische der Eurasischen Wirtschaftsunion vorgeschrieben. Chemikalieninventar gilt als erster Teil der Eintragung in das einheitliche Register von chemischen Stoffen und Zusammensetzungen der Eurasischen Wirtschaftsunion. Chemikalieninventar wird bis 01.03.2021 durchgeführt. Informationen, die aus dem Chemikalieninventar stammen, werden in die nationalen Abteilungen des Chemikalienregisters übernommen.

Wenn ein chemischer Stoff nicht im Register eingetragen wurde, gilt der Stoff als ein neuer Stoff und muss notifiziert werden. Identifizierung und Klassifizierung der Chemikalien wird von dem Hersteller oder dem Importeur mit Hilfe von Untersuchungen und Prüfungen sowie von IUPAC-Nomenklatur und CAS-Nummer durchgeführt. Die Klasse und der Typ des chemischen Stoffs wird im SDS Sicherheitsdatenblatt eingetragen. Das Sicherheitsdatenblatt wird vor dem Export nach Russland und EAWU Staaten erstellt und ist ein Teil der Begleitunterlagen, die für die Zollabwicklungen benötigt werden.

Notifizierung von Chemikalien

Die Notifizierung von Chemikalien erfolgt durch die Eintragung in das einheitliche Register der Chemikalien und Zusammensetzungen der Eurasischen Wirtschaftsunion. Die Notifizierung von chemischen Stoffen wird von den akkreditierten Zertifizierungsdienstleister durchgeführt. Die Notifizierung wird nur für neuen Chemikalien vorgeschrieben. Die Hersteller und die Importeure dürfen bis zum 02.06.2023 die Chemikalien in das einheitliche Register ohne Notifizierung eintragen. Dabei muss nachgewiesen werden, dass die Chemikalien bis zum 02.06.2021 im Gebiet der Zollunion der EAWU Staaten im Umlauf waren.

Für die Notifizierung von Chemikalien werden folgende Informationen benötigt:

  • Bericht der chemischen Sicherheit
  • Produktbezeichnung gemäß IUPAC
  • SDS Sicherheitsblatt
  • Chemische Formel
  • CAS-Nummer
  • Analysenbericht
  • Reinheitsgrad
  • Anwendungsbereich
  • Entsorgungshinweis
  • Transporthinweis
  • Physische Eigenschaften
  • Chemische Eigenschaften
  • Toxische Eigenschaften
  • Umwelttoxizität
  • Prüfprotokolle

Staatliche Registrierung gemäß den Vorschriften des Technischen Regelwerks TR ZU 041/2017

Die EAC Konformität von chemischen Produkten kann gemäß den folgenden Methoden:

  • Staatliche Registrierung mit Benachrichtigung
  • Staatliche Registrierung mit Zulassung

Staatliche Registrierung mit Benachrichtigung: wird für die Chemikalien vorgesehen, die bereits im Register der Chemikalien und Gemische der EAWU Staaten eingetragen sind und den minimalen Sicherheitsanforderungen des Technische Regelwerks TR ZU 041/2017 entsprechen. Die Registrierungsdauer ist zeitlich unbegrenzt. Staatliche Registrierung mit Zulassung: wird für die Produktgruppen vorgeschrieben, beschränkt zulässige Stoffe und Gemische enthalten. Diese Chemikalien und Zusammensetzungen sind im Register der Stoffe und Gemische der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU) aufgeführt. Die Staatliche Registrierung für beschränkt zulässige Stoffe und Gemische erfolgt für 5 Jahre.

EAC Deklaration für Brenn- und Treibstoffe

Für die Bestätigung der Konformität gemäß dem TR ZU 013/2011 - über die Sicherheit von Benzin, Diesel und Heizöl für diverse Motorenarten wird eine EAC Deklarierung durchgeführt. Die Vorschriften des TR ZU 030/2012 gelten für Schmierstoffe, Schmieröle, Motoröle, Getriebeöle, Hydrauliköle, Industrieöle und Turbinenöle.

Das Technische Regelwerk TR EAWU 036/2016 über die Sicherheit von verflüssigten Kohlenwasserstoffgasen, die als Brennstoff verwendet werden, wird für die folgenden Produkten verwendet: Kohlenwasserstoffgas für Benutzung in privaten Haushalten, Kohlenwasserstoffgas für Benutzung in der industriellen Produktion, Benutzung als Treibstoff für diverse Fortbewegungsmittel.

Für die EAC Deklarierung von Brenn- und Treibstoffen werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Technische Dokumentation
  • Sicherheit-Charakteristiken
  • Zolltarifnummer
  • Prüfprotokolle
  • Datenblätter
  • Produktbeschreibung
  • Zusammensetzung

EAC Zertifikat für Erdgas und Erdöl

Für die Bestätigung der Konformität und den Zugang zum EAC Markt müssen Erdölprodukte und Erdgas den Anforderungen der Technischen Regelwerke (TR ZU) entsprechen. Die EAC Konformitätsbestätigung wird durch ein in der Eurasischen Wirtschaftsunion akkreditiertes Untersuchungslabor geprüft und bestätigt.

EAC Kennzeichnung von Chemikalien und Treibstoffen

EAC zertifizierte Produkte werden mit einer EAC Kennzeichnung der Zollunion markiert. Somit wird die EAC Konformität mit den technischen Normen der Eurasischen Wirtschaftsunion bestätigt. Gemäß den Vorschriften des TR EAWU 041/2017 werden die EAC zertifizierten Produkte vor dem Inverkehrbringen mit dem EAC Zeichen markiert. Die EAC Kennzeichnung muss auf jede einzelne Verpackungseinheit und jede einzelne Etikette angebracht werden. Dabei muss die EAC Markierung während der gesamten Nutzungsdauer problemlos erkennbar und lesbar sein.

Die EAC Markierung kann auch auf die Begleitdokumente angebracht werden, wenn es unmöglich ist, das EAC Zeichen auf Etikett oder Transportverpackung anzubringen. Die EAC Kennzeichnung von chemischen Produkten in der EAWU Staaten muss in russischer Sprache und/oder in der Amtssprache der einzelnen Mitgliedstaaten vorhanden sein.

EAC Kennzeichnung

Folgende Informationen müssen auf dem Etikett angebracht werden:

  • Produktbezeichnung
  • Produktbezeichnung
  • Kontaktinformationen des Herstellers
  • Kontaktinformationen des Importeurs
  • Konzentration von gefährlichen Stoffen
  • Lagerungsbedienungen
  • Haltbarkeitshinweis
  • Warnungshinweis

Anforderungen an das EAC Markierung:

  • Monochrome Farbgebung
  • Maße von mindestens 5 mm
  • Deutlicher Farbkontrast zur Oberfläche
  • Gute Lesbarkeit über die gesamte Lebensdauer des Produkts

Kosten, Dauer und Gültigkeit der Zertifizierung

Die Kosten für die Erstellung der EAC Zertifikate und EAC Deklarationen werden je nach Produktart, Branche und Technischen Vorschriften individuell berechnet. Ein EAC Zertifikat kann vertragsbezogen oder serienproduktionsbezogen ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer der EAC Zertifikate ist ebenfalls unterschiedlich geregelt. Grundsätzlich kann ein EAC Zertifikat für die Zeit von 1 bis 5 Jahren erstellt werden. Die Dauer der Erstellung des EAC Zertifikates hängt sowohl vom jeweiligen Produkt und der jeweiligen Branche als auch von den damit im Zusammenhang stehenden Technischen Normen ab. Die EAC Zulassung von Chemikalien, Mineraldünger und Zusatzstoffen variiert je nach Projekt sehr stark. In den meisten Fällen werden für die Erstellung der EAC Zulassung ca. 30 bis 50 Arbeitstage benötigt. Für detaillierte Informationen bezüglich der EAC Zertifizierung für chemische Produkte, Mineraldünger und Zusatzstoffe, kontaktieren Sie uns bitte, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Vertragsperson für EAC Zertifizierung

Durch die Regelungen der Eurasischen Wirtschaftsunion wird vorgeschrieben, dass der Produzent einen Sitz im Wirtschaftsgebiet der EAWU Staaten haben muss, um einen Antrag auf eine EAC Zertifizierung stellen zu können. Somit wird eine Vertretung des Herstellers für die Beantragung von EAC Zertifizierungsprozessen in der Zollunion benötigt. Der Vertreter muss seinen Sitz in einem der Mitgliedstaaten der Zollunion haben. Oft tritt als Antragsteller ein Geschäftspartner des Herstellers aus den Staaten der Eurasischen Wirtschaftsunion auf. Dabei muss man berücksichtigen, dass nach der Zertifizierung nur dieser Partner alleinig ein Vertriebsrecht für die ganze Zertifizierungsperiode hat und für alle anderen Distributoren eine Vollmacht für die Vertriebstätigkeit ausstellen muss. Wenn Sie unabhängig von den einzelnen Distributoren bleiben möchten, können wir Ihnen eine juristische Vertragsperson stellen. Diese Aufgabe kann durch unsere russische Niederlassung durchgeführt werden. Nach der erfolgreichen Zertifizierung werden wir allen Ihren Geschäftspartnern eine Vollmacht für die Vertriebstätigkeit ausstellen.

Unsere Dienstleistungen

 Wir bieten für unsere Kunden folgende Dienstleistungen an:

  1. Durchführung der EAC Zertifizierung für Chemikalien und Treibstoffe
  2. Durchführung der EAC Deklarierung für Chemikalien und Treibstoffe
  3. Beratung bezüglich der EAC Deklarierung für Chemikalien und Treibstoffe
  4. Beratung bezüglich der EAC Zertifizierung für Chemikalien und Treibstoffe
  5. Beratung bezüglich der EAC Kennzeichnung für Chemikalien und Treibstoffe